Talent des Monats: Anna Anderluh

Foto: Anna Anderluh

Anna Anderluh, Aufnahme: Maria Frodl

Die dbb akademie GmbH ist international tätig. Da liegt es nah, dass wir unsere Talente des Monats auch jenseits nationaler Grenzen suchen, virtuell zumindest.

Fündig wurden wir diesmal in Wien. Dort lebt die Musikerin, Komponistin und Performerin Anna Anderluh, die vor allem mit ihrem virtuosen und federleichten Stimmspiel begeistert, wie Anna-Leena Sammann es einmal formuliert hat.

Anna Anderluh stammt aus Klagenfurt und begann Violine zu spielen, als sie neun Jahre alt war. Am Kärntner Landeskonservatorium studierte sie Viola und Jazzviola, später Jazzgesang an der Anton-Bruckner-Privatuniversität in Linz. Auslandssemester führten sie an die Hochschule für Musik und Theater Hamburg und an die Norges Musikkhøgskole in Oslo.

Stark interessiert an Physiologie und Funktionsweise der Stimme, absolvierte sie 2019 einen Lehrgang am Lichtenberger Institut für angewandte Stimmphysiologie.

»You never know what happens … if you are on stage with Anna Anderluh«

Das sagt die aus Budapest stammende Jazzsängerin Anna László, die zusammen mit Anna und anderen im Vokalensemble HALS auftrat, der »verrücktesten Vokalgruppe aller Zeiten«, so László auf ihrer Facebook-Seite.

Das Dada-Musiktheater HANS ist ein weiteres von vielen Projekten, an denen Anna Anderluh bis heute beteiligt gewesen ist. Alle hier aufzuzählen, wäre zu viel. Wer mehr erfahren möchte, für den finden sich am Ende dieses Beitrags alle nötigen Links 🙂

Im Mai veröffentlicht: das erste Solo-Album

Musikerinnen und Musikern fehlt oft noch mehr als anderen Künstlern das Publikum, vor dem sie auftreten können. Online-Konzerte können die Atmosphäre eines Live-Konzertes nicht ersetzen.

Während manche Künstlerinnen und Künstler während des Lockdowns Angst hatten, vergessen zu werden, wenn sie nicht oft genug online präsent wären, nutzte Anna Anderluh die Zeit der ausgefallenen Konzerte, um ihr erstes Solo-Album einzuspielen. Heraus kam Leave me Something Stupid.

Die Stücke des Albums handeln von der Notwendigkeit des Sinnlosen. »Pop mit Riss« nennt sie ihre Musik, wahlweise auch humorvoll »Riss mit Pop«.

Ich reagiere sehr allergisch darauf, dass mir von überall eingetrichtert wird, was ich tun müsste, um ein noch glücklicherer, poduktiverer, authentischerer, gesünderer … Mensch zu werden.
Anna Anderluh

Ihre Stimme begleitet sie mit Klavier, der von ihr selbst umgebauten Autoharp und Alltagsgegenständen. Auf manchen Stücken wirken mit: Philipp Kienberger am Bass, Judith Schwarz an den Drums und Milly Groz am Keyboard. Produziert hat das Album Caitlin Smith.

Lobau

Was nutzt es, Musik zu beschreiben? Eines der schönsten Stücke aus diesem Album heißt Lobau. Wem das nichts sagt: Die Lobau ist eine Landschaft südöstlich des Wiener Zentrums, die zum Auengebiet der Donau gehört, ein Teil davon gehört zum Nationalpark Donau-Auen.

Please activate JavaScript to view this video.
Video-Link: https://youtu.be/8WYInhnBVTw

Leave me Something Stupid

Auch den Titelsong möchten wir verlinken, hier als von uns so genannte »Wohnzimmer-Version«:

Please activate JavaScript to view this video.
Video-Link: https://youtu.be/Nk0sHDkymVE

Sleeping is good for your health, chocolate is good for your serotonin level
coffee is good for your circulation, yoga is good for your mental stability
Please leave me drinking for being just a useless activity

Sex is good for your health, singing is good for your serotonin level
walking is good for your circulation, meditation’s good for your stability
Please leave me my binge watching for being just a useless activity

Being yourself is good for whatever, talking to people is good for your social network
dancing is good for your hormones, saying no is good for your stability
Please leave me cheating for being just a stupid activity

They say leave me the birds and the bees
and I say yes, but leave me the TV and some fat cheese too!
Please leave me something thats offcially shit
that I can do for no other reason than liking it.

Zum Anhören

Zum Schluss noch drei Stücke aus dem Album als mp3-Dateien:

Oede an den freien Willen

Der Apfelbaum

inspiriert von Bert Brechts Gedicht Der Pflaumenbaum

Let go

mit Bezug zum Lockdown

Ausblick: Träume

Als nächstes plant Anna Anderluh ein Album mit Texten, die ausschließlich von Träumen handeln. Ob sie englisch oder deutsch singen wird: Wir sind gespannt.

Links

Unsere Reihe Talent des Monats wird fortgesetzt

Mindestens einmal pro Monat werden wir Künstlerinnen und Künstlern eine Plattform bieten. Sollten Sie selbst Interesse haben, hier von uns erwähnt zu werden oder jemanden kennen, von dem Sie glauben, dass wir sie oder ihn fördern sollten, nehmen Sie einfach Kontakt auf.

Bisher stellten wir vor

Ansprechpartner für Interessierte

Foto: Armin Briatta, dbb akademie GmbH

Armin Briatta
E-Mail: armin.briatta@dbbakademie.eu
Telefon: +49 173 6549710

Kommentare (2) Schreiben Sie einen Kommentar

  1. Eine Musik, die aufhören lässt!

    … Das ist ein schöner, weicher, sensibler und optisch in den Videos sehr passend untersetzter Sound am Morgen.
    Toller Einstieg in den Tag!

    Peter Reißer

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.