Stellenplanung und -bewirtschaftung im Fokus der Haushaltsberatung

Foto Figuren im Plan

Von der Planung bis zur Beschlussfassung rechtssicher laut Bundeshaushaltsordnung (BHO) und Landeshaushaltsordnung (LHO) prozessorientiert gestalten und rechtskonform umsetzen

Zielgruppe

  • Beschäftigte aus Bundes- und Landesbehörden und öffentlich-rechtlichen Organisationen, die mit der Personalarbeit betraut sind und sich spezielle Kenntnisse im Bereich der Aufgabenstellung Stellenplanung und -bewirtschaftung sowie Personalkostenhochrechnung im Kontext der BHO/LHO aneignen möchten
  • Interessierte aus den Querschnittsbereichen Organisation/Finanzen sowie aus Rechnungshöfen und weiteren Aufsichtsbehörden.

Die Teilnehmer sollten erste Erfahrungen in der Personalarbeit haben.

Ziele

Im Zuge der jährlichen Haushaltsplanung gehört der Stellenplan für Bundes- und Landesverwaltungen mit seinen Anlagen zum festen Bestandteil des Haushalts. Vor dem Hintergrund des steigenden Kostendrucks und den Vorgaben aus der Haushaltskonsolidierung ist für Bundes- und Landesbehörden ein rechtssicheres, gut strukturiertes und transparentes Verfahren von der Planung bis zur Beschlussfassung unerlässlich.

In diesem Seminar werden neben den gesetzlichen Anforderungen der BHO bzw. LHO die wesentlichen Erfolgsfaktoren zur Gestaltung interner Beteiligungsprozesse mit Ausblick auf IT-gestützte Arbeitsabläufe in der Stellenplanung und -bewirtschaftung thematisiert. Relevante Schnittstellen zum Personal-, Organisations- und Finanzmanagement werden insbesondere im Kontext der Personalbewirtschaftung und Personalkostenhochrechnung aufgezeigt. Fragen und Beispiele aus dem Teilnehmerkreis runden das Praxisseminar ab.

Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, eigene Erfahrungen sowie aktuelle Fragen aus ihrer Verwaltungspraxis zu diesem Themenkomplex einzubringen und diese vorab bei der Dozentin einzureichen.

Schwerpunkte

  • Gesetzliche und allgemeine Rechtsgrundlagen zur Aufstellung des Stellenplans gemäß Bundeshaushaltsordnung (BHO)/Landeshaushaltsordnung (LHO)
  • Begriffsdefinitionen und Instrumente der Stellenplanung und Personalkostenhochrechnung
  • Der Stellenplan (Personalhaushalt) als Bestandteil des Haushaltsentwurfes und -planes
  • Auswirkungen vorübergehender Haushaltsführung
  • Bestandteile des Stellenplanes und relevante Anlagen für die Haushaltsberatung
  • Beamtenrechtliche Planungsaspekte („Stellenkegel“ laut Stellenobergrenzenverordnung, Amtszulagen u. a.)
  • Interne Auflagen, Beteiligungs- und Planungsprozesse (Führungskräfte, Personalrat)
  • Der Prozess der Stellenanmeldungen unter Berücksichtigung der dezentralen Ressourcenverantwortung
  • Unterschiede Planstellen/Stellen und AT-Stellen
  • Bewirtschaftung von Stellen und Planstellen während eines Haushaltsjahres
  • Besetzungssperren, Sperrvermerke richtig umsetzen
  • Ausweisung refinanzierter oder fremdfinanzierter Planstellen
  • Ausweisung von Projektstellen (Drittmittelfinanzierung)
  • Ausweisung von Planstellen und Stellen für besondere Beschäftigtengruppen
  • Anforderungen an Leerstellen
  • Zusammenspiel Stellenplanung und Personalkostenhochrechnung
  • Überwachung der Einhaltung des Stellenplanes anhand dynamischer Fortschreibung der Stellenbesetzungslisten und Organisationsdaten
  • Relevante Schnittstellen zwischen Personal-, Organisations- und Finanzmanagement
  • Anforderungen an Berichtswesen und (kennzahlengestützte) Auswertungen
  • Ausblick auf IT-gestützte Prozesse in der Stellenplanung und Personalkostenhochrechnung

Trainerin: Kerstin Magnussen

Foto: Kerstin Magnussen

Kerstin Magnussen, Foto: Susanne Dommers, beachtenswert fotografie

Kerstin Magnussen ist Personalfachkauffrau, Betriebswirtin, Verwaltungsfachwirtin, Zertifizierte Projektmanagement-Fachfrau (rezertifiziert in 2017). Sie verfügt über langjährige Verwaltungserfahrung und ist als Beraterin, Trainerin und Autorin bundesweit tätig.

Termine

auf Nachfrage

Ansprechpartnerin

Käthe Kupke
Tel. 030 4081-6544
E-Mail: kaethe.kupke@dbbakademie.eu