Das Informationsfreiheitsgesetz (IFG) – Hintergrund, Inhalt und Auswirkungen

Foto: Hand blättert in Akten

Zielgruppe

Führungskräfte und Bedienstete, die Anfragen nach dem landes- bzw. bundesspezifischen Informationsfreiheitsgesetz zu bearbeiten haben und aus dienstlichen Gründen in einen Informations- und Erfahrungsaustausch treten möchten.

Seminarziel

Die Teilnehmenden lernen die Inhalte und den Anwendungsbereich des IFG kennen und bearbeiten praktische Fälle.

Seminarinhalt

  • Sinn und Zweck des landesspezifischen Informationsfreiheitsgesetztes
  • Das Verhältnis des landesspezifischen IFG zu anderen Informationszugangsgesetzen
  • Verfahren und Prüfschema nach dem landesspezifischen IFG
  • Beteiligung Dritter am Verfahren
  • Landesspezifische IFG und Datenschutz
  • Akteneinsicht
  • Erfahrungen mit den landesspezifischen IFG in der Praxis
  • Ausnahmen vom Informationsanspruch:
    • Schutz von besonderen öffentlichen Belangen
    • Schutz des behördlichen Entscheidungsprozesses
    • Schutz privater Interessen (personenbezogene Daten, Betriebs-und
      Geschäftsgeheimnisse)
  • Veröffentlichungspflichten
  • Kosten (Gebühren und Auslagen)
  • Stellung und Aufgaben des Landesbeauftragten für die Informationsfreiheit

Teilnehmerzahl

Die Zahl der Teilnehmer ist auf 15 begrenzt.

Seminardauer

2 Tage

Termine und Inhouse-Schulungen

Bitte wenden Sie sich wegen Terminen oder einem Angebot zu einer Inhouse-Schulung direkt an uns.

Ansprechpartner

Peter Reißer
E-Mail: peter.reisser@dbbakademie.eu
Telefon: 03644 555757
Fax: 03644 558631